Blog

Der deutsche Dean Martin

2019-12-31

“Ich hasse Silvester, da saufen auch die Amateure” - Heute an Silvester wird dieses Zitat von Harald Juhnke gerne in den sozialen Medien oder aber auch bei Partys zum Besten gegeben.

Harry Heinz Herbert Juhnke setzte zu Lebzeiten viele Denkmale, die in Erinnerung bleiben. Ein großer Entertainer, Showmaster, Schauspieler und Sänger- selbst nach fast 15 Jahren seines Ablebens ist er vielen noch gegenwärtig. Teilweise aufgrund seiner Alkoholkrankheit, mit der er zu Lebzeiten offen umging. Diese gehörte jedoch zu ihm, wie seine grandiosen Tanz- und Showeinlagen. Auch die im Deutschen performten Evergreens werden eine gewisse Zeit überdauern.

Juhnke wäre 2019 - 90 Jahre alt geworden, er verstarb jedoch im Alter von 75 Jahren 2005 in Berlin und dort ist er auf dem Waldfriedhof Dahlem beigesetzt. Der "Große Juhnke" auf einem "normalen" Friedhof, die letzte Ruhestätte umgeben von Menschen, die sich nicht in diesem medialen Zirkus einen Namen machten: Vielleicht einfache Leute, vielleicht Doktoren oder Professoren, vielleicht Arbeiter, Koryphäen auf ihren Gebieten, für die breite Masse aber nicht so nachhallend wie "Dirty Harry".

Leicht versteckt in dem ruhigen Areal, steht man auf einmal vor seinem Grab, eine vergoldete, vertieft handwerklich gehauene Antiqua-Schrift mit leichten Serifen lassen auf dem Syenitstein seinen Namen schillern, wie er ihn einst schillern ließ. Da ich vorbereitet war und schon anhand anderer Fotos wusste, wie sein Stein aussieht, war ich Vorort nicht erstaunt über die Schlichtheit seiner Grabstätte. Passend ist er allemal, der Grabstein symbolisiert für mich die vielen Ecken und Kanten in seinem Leben. Durch die pyramidale Verdachung an der Kopf-Oberseite erscheint das Gesamtwerk wie ein Obelisk.

Es braucht nicht immer einen Grab- oder Gedenkstein zur Erinnerung. Nicht jeder wird im Funk und Fernsehen oder in den sozialen Medien berühmt und hinterlässt da seine Spuren und nur wenige werden so glänzen und auffallen, wie es Harald Juhnke tat. Das Wichtigste ist, Momente für die “Ewigkeit” zu schaffen und auch Stärken und Schwächen zu erkennen.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ein gesundes und liebevolles Jahr 2020. Schließen möchte ich mit einem Zitat von Harald Juhnke:

„Auf jede Niederlage folgt ein neues Abenteuer.“

Ihr Steinmetzmeister Thomas Jornitz